Post – Wert – Zeichen

Buchreihe: Post – Wert – Zeichen

Postwertzeichen ist die amtliche Bezeichnung für die Quittungen der entrichteten Postgebühren, deren prominenteste wohl die Briefmarke darstellt. Historisch sind diese nicht nur mit der Wirtschaftsgeschichte eng verbunden, sondern als Bildprogramme auch Kommunikationsmittel, als zusätzliche Spendenabgaben Teil der Sozialgeschichte, als Sammelstücke ein Element in der Mentalitätsgeschichte und nicht zuletzt als massenkommunikative Zeitzeugnisse auch von didaktischem Wert; kurz: Postwertzeichen erschließen sich nur in einem multiperspektivischen und interdisziplinären Zugang.

Die Reihe »Post – Wert – Zeichen« nimmt diese Multiperspektivität zum Anlass und erweitert den Gegenstandsbereich weit über die Briefmarke hinaus. Die dem Begriff Post zugeordneten umfassenderen Gegenstände von Postgeschichte und Philatelie stehen im Mittelpunkt der Reihe, die sich unter den Stichworten Wert und Zeichen jeweils spezifischen Fragerichtungen zuwendet. Mit dem ersten Begriff werden Annäherungen assoziiert, die beispielsweise den sammlungsbezogenen, wie auch den identitätsstiftenden Wert der postalischen Tele-Kommunikation evaluiert, aber auch den ökonomietheoretischen und wirtschaftsgeschichtlichen, den sozialgeschichtlichen und sozialphilosophischen, und nicht zuletzt den didaktischen Wert in der Schulausbildung erörtert. Mit dem Stichwort Zeichen werden die kommunikations- und medienwissenschaftlichen Zugänge betont, die semiotischen Analysen und rhetorischen Prozessbeschreibungen, Fragen des Designs, der Ikonografie und auch des kunstwissenschaftlichen Bilddiskurses.

Link zur Buchreihe beim Verlag V&R unipress

Band 1:
Pierre Smolarski, René Smolarski, Silke Vetter-Schultheiß (Hg.): Gezähnte Geschichte. Die Briefmarke als historische Quelle, Göttingen 2019

mit Beiträgen von:

Werner Boddenberg, Dietrich Ecklebe, Gottfried Gabriel, Sebastian Knoll-Jung, Christian Könne, Reinhard Krüger (+), Sebastian Liebold, Annemarie Müller, Florian Müller, Björn Onken, Thomas Richter, Christian Rohr, Tilmann Siebeneichner, Pierre Smolarski, René Smolarski, Jasper Trautsch, Franz Tröger, und Silke Vetter-Schultheiß

513 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen, gebunden

ISBN: 978-3-8471-0937-2

90,00 €  (D)

Open Access verfügbar

Verlagseite

Rezensionen/Buchbesprechungen:

DBZ 5/2019, BRIEFMARKENSPIEGEL 3/2019

Band 2:
René Smolarski (Hg.): In Verbindung bleiben. (Post-)kommunikation unter schwierigen Verhältissen. (Arbeitstitel)

in Vorbereitung