Programm

Donnerstag 12.10.2017

ab 15:00: Registrierung
16:00-16:30: Begrüßung

16:30-17:30: Keynote: Gottfried Gabriel (Konstanz): Die politische Bildersprache der Briefmarken

18:00-19:00: Keynote: Reinhard Krüger (Berlin): Das Postwertzeichen als Hieroglyphe der Moderne


Freitag 13.10.2017

09:00-10:30: Sektion 1 – Umweltgeschichte
Christian Rohr (Bern): Alpine Landschaften und Kultur als konstituierendes Element der Briefmarkenemissionen der Alpenanrainerstaaten. Eine vergleichende Analyse von 1945 bis heute

Silke Vetter-Schultheiß (Darmstadt): Natur im Miniaturformat. Umweltschutzmarken der BRD von 1950 bis 1990

11:00-12:30: Sektion 2 – Nationalsozialismus
Franz Tröger (Bamberg): Briefmarken im politischen Kalkül des NS-Staates

René Smolarski (Erfurt): “… zwei Welten im Leben eines Volkes” – Nationalsozialistische Geschlechterrollen im Spiegel der Briefmarken des Dritten Reiches (1933-1945)

13:30-15:00: Sektion 3 – Zeit und Raum
Jasper M. Trautsch (Regensburg): Weltkarten auf Briefmarken als Vermittler von westlichen Weltbildern im 20. Jahrhundert

Friedrich von Petersdorff (Fronhausen): Zeitliche und räumliche Aspekte der Medialität von Briefmarken

16:30-18:00: Sektion 4 – Kalter Krieg
Daniel Börner (Jena): „Zurück, nicht zulässig”. Politisierte Philatelie, Postkrieg und Bildpolitik während der deutsch-deutschen Teilung

Oliver Benjamin Hemmerle (Grenoble): Ikonographie des Kalten Krieges en miniature. Cinderella-Philatelie und antikommunistische Exilorganisationen

18:15-19:30: Abendvortrag
Christoph Kuhlmann (Ilmenau): Briefmarken als Medien der internationalen Kommunikation. Eine globale Vollerhebung von 1840 bis 2000


Samstag 14.10.2017

09:00-10:30: Sektion 5 – International
Sebastian Liebold (Chemnitz): Demokratie abgestempelt? Türkische Briefmarken als Zeitzeichen

Florian Martin Müller (Innsbruck): Archäologische Funde auf Briefmarken zur Legitimation historischer Kontinuität am Beispiel des zerfallenden Jugoslawiens und seiner Nachfolgestaaten

11:00-12:30: Sektion 6 – Technikgeschichte
Annemarie Müller (Jena): Von Passagierflugzeugen, Traktoristinnen und Kernreaktoren. Politische Selbstdarstellung auf Postwertzeichen am Beispiel der Jahrestage der DDR 1959 und 1964

Elisabeth Schaber (Leipzig): „Politisches Agitationsmittel“ und „Exportartikel. Die Raumfahrtbriefmarken der DDR

13:30-15:00: Sektion 7 – Politikgeschichte
Tilmann Siebeneichner (Berlin): Mythos mit Zackenrand: Das revolutionäre Erbe der SED und die Kampfgruppen der Arbeiterklasse auf DDR-Briefmarken

Markus Pohl (Paderborn): Sieger von Mühlberg und Ahnherr Europas? Kaiser Karl V. als Briefmarkenmotiv. Wie eine politische Idee sich auf Briefmarken durchsetzt

16:30-18:00: Sektion 8 – Deutsch-Deutsche-Geschichte
Christian Könne (Kaiserslautern): Briefmarken im Geschichtsunterricht. Historisch-didaktische Potentiale und ihre Umsetzung in Schulbüchern der Bundesrepublik und der DDR

Björn Onken (Essen): Wer sind die bedeutendsten Deutschen? Briefmarken als Quelle zur Geschichtskultur in der BRD und der DDR 1949-1970


Sonntag 15.10.2017

11:00-12:30: Sektion 9 – Gesellschaft und Kultur
Dietrich Ecklebe (Blankenburg): Welterbe auf Briefmarken. Millionenfach festgehaltene und jedem zugängliche Zeitzeugen

Pierre Smolarski (Wuppertal/Bielefeld): Das Animal Laborans im Spiegel der Briefmarken

09:00-10:30: Sektion 10 – Religions- und Medizingeschichte
Sebastian Knoll-Jung (Stuttgart): Nur Köpfe berühmter Mediziner? – Briefmarken als Quellen für die Medizingeschichte

Thomas Richter (Aachen): Gezähnte Reformation. Bilder der Reformation auf deutschen Briefmarken. Philatelistisch-historische Anmerkungen zur Geschichtspolitik von Bundesrepublik und DDR

ab 13:00: Abschlusssitzung