-Undatiert- Bode (Basilius): Reproche an Johann Ernst Christian Haun (Jacob Thomasius) - SK12-a279

From Illuminaten-Wiki
Jump to: navigation, search


  • Voriges Quibus Licet:
  • Folgendes Quibus Licet:
  • Vorige Reproche:
  • Folgende Reproche:

Kommentar

Zusammenfassung und Transkript

allerdings kann die Gemüthsfassung, in der wir uns zum Schreiben niedersetzen, durch äusserlich auf uns wirkende dinge si modificirt seyn, daß Styl und Ausdruck nicht genau unserm innern und eigentlich charakteristischen Sinn entsprechen. Allein, Basilius ist nicht allwissend, ob er gleich das Organ von Männern ist, welche durch vile gesammlete Erfahrungen, einer richtigen Kenntniß des menschlichen Herzens ziemlich nahe gekommen sind Auch wenn Hauns letztes Ql vielleicht aus den dargelegten Ursachen falsch formuliert worden sei, könne er doch die Kritik daran nicht zurücknehmen, auch wenn Haun diese als zu hart wahrnehme. er habe Haun nicht verletzen wollen, und es handle sich nicht um einen öffentlichen Verweis. Basilius sei unbekannt, damit er die Brüder besser kritisieren könne, und die Kritik nicht als zu freundschaftlich erscheine. Weiter: zu einigen besondren Punkten Ihres Q.L. Keine Regel sei so allgemein, dass sie nicht bei Anwendung modifiziert werden müsse. Aufklärung mache nur Sinn, wenn die Menschen ganz aufgeklärt würden. Halbe Aufklärung führe nur dazu, dass die Menschen mit ihrem Schicksal haderten. Haun solle mit seiner guten Arbeit fortfahren. Ich darf es Ihnen sagen, daß Personen auf Sie aufmerksam sind und Ihre Berufsarbeiten mit Wohlgefallen sehen, von denen Sie es vielleicht nicht vermuthen.

Anmerkungen