1783-10-03 Präfekturbericht Gotha

From Illuminaten-Wiki
Jump to: navigation, search

Transkript

Bericht vom Monat Schahari aus der Minerv:Kirche zu Syrakuß an den
hochwürdigen Br: Provinzial Aemilius

1.) Bestand
 a) Regenten.
 b.) Presbyter
 c.) 1. Superior Magistr: Minerv:, Chrysostomus.
 d) 6. R. die durchl: Br: Q. Severus und Walter, und die Br: Cato v. Utica,
        Cleobulus, Wicleff und Ali.
 e) Schott: Bruder.
 f) 3. Minerv: Illum:, am 7. Scharimeh in den Minerv: Magistr: eingeführt.
           laut abschriftl. beygelegten Protokoll
 g) Freymaurer-Meister
 h) _ _ _ Gesellen
 i) _ _ _ Lehrlinge
 K.)Minerv:Illum:
 l.) Minervalen.
Der durchl: Br: Walter ist gefährlich krank gewesen, Es hat sich aber mir sei-
ner Gesundheit zu unser aller Freude so weit gebeßert, daß er außer
Gefahr ist, und wieder einige Stunden des Tages der freyen Luft
genießen kann.
Cato v. Utica ist von seiner Reise ins Meklenburgische noch nicht wie-
der zurük gekommen.
Chrysostomus kam von seiner Reise in das Chursächsische den 29. Schahari
zurük; wird sich aber seiner wirthschaftlichen Einrichtungen wegen
auf den 10. oder 11. des Monats Meher, auf 8 Tage Urlaub nach Leipzig
zu erbitten, gemüßiget sehen; wo er in der Zahlwoche ein Capital aus-
gezahlt erhält, welches er für sein in Chursachsen erkauftes Rittergüthchen,
an seinen Verkäufer wieder bezahlen muß.
Cassiodorus hat sich am 29. Schaharimeh würklich verheyhathet. Es scheint
eine glükliche Verbindung zu seyn, wenn ihm gleich seine junge Gattin
nicht viel Vermögen zugebracht hat. Seine beyden Schwieger-Eltern, in deren
Hause er wohnt, sind noch am Leben. |

2) Die Q.L. des durchl: Br: Walters, und der Br: Cleobulus, Wicleff, Ali,
Jac: Thomasius, Spanheim und Cassiodorus folgen anbey. Ich hatte sie
insgesamt dem durchl: Br: Q[intus] Severus pflichtmäßig zur Einsicht über#
und hätte gewünscht, daß unsre S. Erlauchte Oberen sie mir versiegelt
zurük zu senden die Geneigtheit gehabt hätte. Ich versichere indeß auf
mein Ehrenwort, daß ich sie ungelesen, an meinen hochwürdigen Br:
Provinzial einschikke; des durchl: Br: Walters Q.L. ausgenommen,
welcher mir das seinige, ehe er es ins reine schrieb, zur durchlesung
gütigst mittheilte.
Mein eignes Q.L. schließe ich ebenfalls bey.

3) Es werden in der nächsten Minerv: Magistr: Versammlung 3. Subjecta
zu Minervalen vorgeschlagen werden. a) Ein hofnungsvoller Jüngling
nahmens Schlichtegroll, welcher in 14. Tagen auf die Akademie nach Jena
zu gehen gedenkt, von dem Br: Jac: Thomasius b) Mein, Chrysostomi,
einziger Sohn Ernst, vom Br: Cleobulus c) ein junger wohlgezogener
Mann von 24. Jahren, welcher nach dem Zeugniß einiger unserer Brüder
seine Zeit auf Universitäten sehr wohl angewendet haben soll, nah-
mens Siegfrieden, Sohn des hiesigen Obristlieutenants der Infanterie, die-
ses Nahmens. Der junge Siegfrieden hat sich eigentlich zur Aufnahme
als Freymaurer bey der hiesigen L. z. Rautenkranz bey mir angemel-
det; wird sich aber gefallen laßen müßen, in den Prüfungen des
Minerval-Grade vorher durch Thathandlungen zu beweisen, daß er
der Einweyhung zum Freymaurer dereinst würdig sey.
Mit wahrer Freude kann ich schlußlich bezeigen, daß unsre sämtlichen
lieben Brüder Illuminaten, der wärmste und redlichste Eifer
für die gute Sache belebt. Syrakuß am 3ten Tage des Monats Meher
1153. Chrysostomus,
                                  S. Magistr: Minerv: Syrac:

Anmerkungen