1783-12-30 Präfekturbericht Gotha

From Illuminaten-Wiki
Jump to: navigation, search

Transkript

Bericht
Vom Monat Ader 1153. Jezdergerd aus der M.K.
zu Syrakuß an den hochwürdigen Bruder
Provinzial Aemilius

1) Bestand
  a) Regenten.
  b.)Presbyter.
  c.)1.Super:M.M., Chrysostomus.
  d) 5.R. die durchl: Brüder Q.Severus und Walter
     Fürst, und die Br: Cato v. Utica, Cleobulus und
     Ali.
  e) 1.Schott:Br: Wicleff.
  f.)3.Illum:Min:Jac:Thomasius, Spanheim
     und Cassiodorus
  g) Freymaurer-Meister.
  h) - - - Gesellen.
  i) 1.Freymaurer-Lehrling. Rob:Steffanus.
  K.)2. Minerv:Ebengenannter R. Steff.,und der
     in Jena studierende, design: Minerv:Gronovius.
Der Br: R.Steffanus ist am 19. dieses Monats zum
Freymaurer Lehrling aufgenommen worden, und hat
sich dabey, außerordentlich gut und entschloßen benommen.
Er ist ein hofnungsvoller und besonderer junger Mann,
von treuer, redlicher und für das Gute sehr empfänglichen
Herzen, und von einen fürtreflichen Charakter.
Mein Sohn Ernst, welcher unter der Aufsicht und Leitung
des Br. Cleobulus stehet, hat bisher krankheitswegen,
wovon er aber beynahe völlig wieder hergestellt ist,
nicht weitergebracht werden können.
Da der junge Gronovius allen Vermuthen nach, künftige
Ostern wohl nicht von Jena hirher kommen wird seine
Erltern zu besuchen; so wünschte herzlich daß unser Erh.
Provinzial die Verfügung dahin zu machen sich ent-
schließen möchte, damit er gelegentlich daselbst zum
Minerval aufgenommen werden könnte. Es ist ihm bey
seiner Abreise von hier von seinem Insinuanten bereits
Hofnung darzu gemacht worden, und er verdient es gewiß, so
bald als möglich in Arbeit gesetzt zu werden. |

Der zum minerval vorgeschlagene H. Wachler, welcher
ebenfalls über Jahr und Tag in Jena studiert, hei[st]
Heinrich. Ein junger Mann von guten Herzen, Charakter
und Sitten; dabey ein ofener Kopf und sehr fleißig.
Sein Bruder, der erst verwichene Michaelis nach Jena
gegangen ist, ist älter an Jahren, kommt jenen vielle[icht]
an Güte des Herzens, aber nicht an VerstandesKräften
bey. Könnte ersterer bald unter genauere Aufsicht
genommen und zum Inerval eingeweyhet werden,
so würde ein recht warmer Wunsch meines Herzens
befriediget. Denn er hat sich von seiner frühen Jugen[d]
an durch rechtschafnes Betragen und edle Gesinnungen
in seinem Eltern Hause vorzüglich ausgezeichnet. Es
ist ihm übrigens gantz unbekant, daß ich mich so eifrig
für ihn verwende.
Schon bey den ersten Prüfungen des jungen ##frieden
welchen der Br: Wicleff vorzubereiten übernommen
hatte; haben wir den Gedanken fahren laßen, ihn
dereinst unsern verehrungswürdigen Orden einzu-
verleiben.
Die Aufnahme des Br: Ulpians aus LYcopolis zu den
3. symbol: frmer: Gr: unsers Systems hat hier nicht statt
gehabt. Die Bedenklichkeiten, welche in in seinem ersten
Entschluße wankend gemacht haben mögen, sind mir
unbekant.
2) Angeschloßen überkomt die Abschrift des
Protokolls unserer in diesen Monate gehaltenen
M.M. Versammlung.
3.) Die Q.L. des durchl: Br: Walter Fürst, und der
Brbr: Cato v. Utica, Cleobulus und Ali sind eben-
falls beygeleget. Des erstern ist mir unversiegelt
eingehändiget worden. Die Q.L. der übrigen Brüder
habe erbrochen, und sende davon nur das Q.L. des Br:
Cassiodorus, seines wohlgemeinten Vorschlags wegen,
zu nähren Einsicht mit. Mein eignes Q.L. ist auch
beygefüget. Syrakus am 30. Ader. 1153. Jezdergerd.
                           Chrysostomus S.M.M.S.

Anmerkungen