1785-02-23 Bode (Aemilius) : Brief an Helmolt (Chrysostomus)

From Illuminaten-Wiki
Jump to: navigation, search

Inhalt

Transcript

Heropolis den 23ten Bahman
1154.
Chrysostomus Aemilius S. p. d.

Im vorigen, zur Begleitung der QQ.LL. habe ich vergessen
Sie zu bitten, daß Sie von den Brüdern den Betrag einfordern
mögen, welcher zur Unterhaltung des O[rden]s Archiv und des
O[rden]s Secretairs nöthig ist. Angesetzt ist jeder Bruder jährlich zu
einem Gulden, Weil wir aber in unsrer Provinz noch so schwach
sind, so wäre dieses Jahr, und bis zu einer hinlänglichen Zahl an-
gewachsen sind, ein Rthl. wohl nöthig. - Sieh haben die Güte,
es deutlich zu machen, daß dieses Geld zum Umtriebe der Geschäfte,
im ganzen Krayse von Niederdeutschland gegeben werde, und
daß bis jetzt noch die Special Vorsteher in unseren Provinzial
Kraysen, die Kosten und Ausgaben für ihre Archive und
Correspondenzen, aus ihren eigenen bestreiten; auch daß
die BBr. diese Gedlausgabe in ihren QQ.LL. anmerken möchten.
Ferner bitte ich Sie, die nöthigen Voranstalten zu machen,
daß nicht nur im Ill[uminatus] Major, oder Sch[ottischen] Nov[izen] Grade versammlungen
gehalten, sondern auch ordentliche feyerliche Aufnahmen
gemacht werden können. – Denn, die Versammlungen könnten
bald nöthig werden, um nach der Ordnung, über das verfahren
der unteren B[rüder] zu berathschlagen, wie die Constitutionen dieses
Grades besagen. Und, wenn die folge zeigt, daß Spanh[eim] Thomasius
und Cassiodor, nicht durch Eigendünkel für uns verlohren sind: so |<2>
so müssen wir Ihnen durch feyerliche Ertheilung dieses Grades
zu hülfe kommen, und ihnen dadurch thätig zeigen,
daß wir ihr Herz und ihren Verstand, und nicht bloß
ihren Gehorsam, gewinnen wollen. Ich mache über diesen
Punkt heute S[erinissi]mo Timoleon, in meinem Monatsbericht den
unterthänigsten Vortrag, den Sie Gelegenheit haben werden
nach Ihren besten Einsichten zu schwächen oder zu unterstützen.
Hierin liegt kein Compliment, liebster Bruder! Ihnen
liegt[?] die Sache eben so nahe als mir, ober die Subjecte[?]
noch näher.
Sagen Sie mir doch auch, gelegentlich, ob Sie die Aufsätze
die Sie mir von den B[rüdern] mittheilen, wiederhaben müssen,
oder ob ich solche hier für's Erste, zu ihren Fa~~ielen[?] legen
kann. Es ist verschiedenes recht Gutes darunter, welch[es]
uns für manchen sauren Augenblick lohnt!
Vale faveque

N. S. Ich werde nächstens einige Aufsätze aus einer Kirche
in die Andre Circuliren lassen; damit solche dadurch
wie durchs Geld[?], ihren Nutzen vervielfältigen.
Sagen sie ja 1000erley[?] pflichtmässiges von mir
an die lieben[?] Ihrigen!

Anmerkungen