1785-04-27 Rudorff (Ali): QL

From Illuminaten-Wiki
Jump to: navigation, search
  • Aktenbestand: Schwedenkiste Band 11, Dokument 15
  • Standort: GStA PK, Freimaurer, 5.2. G 39 JL. Ernst zum Kompaß, Gotha, Nr. 109. Schwedenkiste. Quibus Licet, A-S
  • Titel: Species Facti (im Rahmen der Quibus Licet)
  • Autor: Johann Friedrich Christian Rudorff (Ali)
  • Ordensdatum: undatiert
  • Datum: undatiert, vor Juni 1785, sprich vor der Aufnahme des erwähnten Johann Georg Anton Wahl in das Noviziat. Das Datum 1785-04-27 ist hier ein Arbeitskonstrukt auf der Grundlage der Tatsache dass die Rudorff Quibus Licet in der Regel zwischen dem 21. und dem 28. abgesandt wurden.
  • Erschließung: Olaf Simons
  • JPG: 5061-5062

Inhalt

Referiert eingehender die Streitlage um Johann Georg Anton Wahl, der bei Ilmenau Dorfpfarrer war, jetzt vom Herzog zu Weimar für die Stelle eines Diacons in einer Stadt vorgeschlagen wurde und in Buttsädt, nachdem er sich in dortigem Unglück bewährte, in die Position vom Rat gewählt wurde - wie man in Weimar klagt: in Umgehung der Weimarer Obrigkeit. Wahl für den Orden vorgeschlagen. Bode (Aemilius) machte sich für Wahl stark.

Transkript

Species facti

der zeitherige Diaconus Wahl, zu Buttstädt, ist vor kurzem vom
dasigen Stadtrat zum Superintendenten erählt worden. Er kam
vor wenigen Jahren als gewesener Dorf-Prediger zu Stützebach bey
Ilmenau, dahin, nachdem der Durchl[lauchtigste] Herzog zu Weimar zwey Rescripte
seinetwegen an das Consistorium hatte ergehen laßen, daß er bey
erster Gelegenheit in eine Stadt befördert werden sollte. So wohl
seine Verdienste, als auch dieses gnädige Wohlwollen, und daß der mann
bey seinem Aufenthalte in Buttstädt mancherley Unglück erfahren hat,
welches iedoch weder seinen Muth noch Fleiß erschüttern konnte, gab
um so mehr die natürliche Veranlaßung zu seiner Erwählung.
Indeßen ist in Weimar über die Legalität dieser Wahl-Sache aus
dem Grunde Schwierigkeit entstanden, weil Senatus unterlaßen
hätte, zuvor ein votum informativum über die erwählte Person
einzuholen […]

Ich bin überzeugt, daß wenn für erwehnten Herrn Wahl der
dem erl[auchten] Orden als Mitglied vorgeschlagen ist, und welchen der Hochw[würdige]
Aemilius letzthin mit einer vortheilhaften Art zu gedenken beliebte
etwas gethan werden könnte, solches nach dieser hier gegebenen
gründlichen Notiz geschehen wird.

Ali