1786-10 Bode (Basilius): Reproche 2 an Lauhn (e Fabiis)

From Illuminaten-Wiki
Jump to: navigation, search

Kommentar

Zusammenfassung und Transkript

Mordad Nro 2 : Ueber die Sache, deren Sie gelibter Br. in Ihrem Q.L. vom Tir,erwähnen, haben sich die Schwachen seit langer Zeit schon satt geärgert und die Klügern satt gelacht! Was ist durch beydes ausgerichtet worden? Doch haben sich die Spötter besser dabey befunden, als die Grämlichen. Bey alledem ist der Grund dises Mißvergnügens, eine gute moralische Triebfeder im Menschen. Furcht vor Verachtung nämlich die der Schweinhirt so gut fühlt, und vielleicht reiner, als der Meister! Wie herrlich wirkt überhaupt diese Feder zum allgemeinen Wohl! Was wird ein gewöhnlicher Mensch [von solchen Philosophen ist hier die Rede nicht, denen es von unter 10000 vielleicht nur Einen gibt] eben für Gutes wirken, der gegen Ehre und Schande, wovon Titel und Benennungen, die gewöhnlichen Zeichen sind, vollig gleichgültig ist? Eitelkeit ist verschoben, oder gar wohl ungegründete Ehrlibe und ## ihren Zweck niemals der## spottet man ziemlich laut, und der ## läßt man nur ## Gerechtigkeit wiederfahren. Ein weiser Mann sucht sie bey sich auszurotten, und spielt zwar nicht gerne mit den Puppen der erwachsenen Kinder, zerbricht ihnen aber auch eben nicht so gar unfreundlich ihre Puppen. Der Ausbruch der Eitelkeit durch Worte scheint der lächerlichste, aber im Grunde ist alle Affeclation ein eben so lächerlicher Ausdruck der kindischen Eitelkeit. In Republicken herrscht mehr Ergeitz, in Monarchien mehr Eitelkeit, die letztre aber am meisten in kleinen Städten! In Ursach und Wirkung aber sind, im moralischen Menschen, allenthalben ziemlich dieselben und, wenn man sie ausrotten könnte, so würde es noch immer eine wichtige Frage seyn, ob man dürfte. Des ## Classifikation scheint im ersten Anblick, spaßhaft genug. Am Ende aber war eine wunderbare besser, als gar keine. Sollte ich was dagegen vorschlagen, so wären die Worte Ehegattin, Ehegenossin, vielleicht ein Surrogat für Gemahlin, Ehelibst, Ehefrau, und Eheweib. Aber, wie gesagt, liber Bruder, die Sache an sich, ist sehr geringfügig.