Anton Michl

From Illuminaten-Wiki
Jump to: navigation, search
  • Ordensname „Timon” / „Solon”
  • MDZ

(1753 Ebersberg – 1813 Landshut) Kath. – Bruder von Franz Benno Michl; Studium der Theologie in Freising, 1776 Priesterweihe, 1776–79 Studium der Rechte in Ingolstadt, Dr. phil. und Lic. jur., dann Erzieher des Freiherrn von Welden in Freising und Domkaplan, 1784 Direktor des Priesterseminars in Freising, (1787) Hofmeister beim Freiherrn von Lösch, 1791 Pfarrer in Randelsried, Ende 1791 Prof. für kanonisches Recht und Kirchengeschichte in Ingolstadt, 1800 Prof. in Landshut, Vertreter des Josephinismus. Mitglied der Sittlich-Landwirtschaftlichen Gesellschaft zu Burghausen.

(1782) Mitglied der Freisinger Loge „Augusta zu den drei Kronen“ im Meistergrad.

Mai 1778 Illuminat („Solon“), Mitglied des Areopags, (1782) Illuminatus minor und „Assessor magiae“, Censor der MK Freising.

Bio: ADB/NDB, LMU (1998), Sieglinde Graf: Aufklärung in der Provinz. Die sittlich-ökonomische Gesellschaft von Ötting-Burghausen 1765–1802, Göttingen 1993.

FM: Scharl (1868).

Ill: OS 3 und 221, Lanz, Chalgrin, Lingg (1889), OZ, 2W, LB, KS, Specification, Schröder, Scharl (1868), LeF (1915) 236, Beyer (1973), 220, KM, Hazelius, Dülmen (1975).