Carl Joseph Hieronymus Kolborn

From Illuminaten-Wiki
Jump to: navigation, search


(1744 Niederwalluf – 1816 Aschaffenburg) Kath. – Studium der Theologie in Mainz, 1766–84 Hofmeister der Grafen v. Stadion in Warthausen und auf Reisen, 1787 Sekretär des Koadjutors C. Th. von Dalberg, 1790 Kapitular, 1793 Dechant, 1794 Geheimer geistlicher Rat in Mainz, danach in Regensburg, 1806 Weihbischof in Mainz und Geheimer Staatsrat in Frankfurt a. M., 1813 Erhebung in den Freiherrnstand. 1788 Mitglied der Erfurter Akademie nützlicher Wissenschaften.

Nov. 1782 Besucher der Wiener Loge „Zur wahren Eintracht“.

Dez. 1781 Novize (von Schmelzer aufgenommen), 1782 Presbyter und „Epopt“, März 1785 Präfekt von Mainz.

Bio: ADB/NDBl, Franz Dumont, „Karl Kolborn: Erneuern und bewahren. Der letzte Dekan des Stephansstiftes“, in: Helmut Hinkel (Hg.): 1000 Jahre St. Stephan in Mainz. Festschrift, Mainz 1990, 333–71.

FM: Irmen (1994) 98 f., 358.

Ill: SK02, 138, SK10(Hansen (1931) I 46), Ordensnämen, Schröder, Kolborn: Diarium 29. 5. 1781, Kreutz (1992) 138, KM, Hazelius, Dülmen (1975).