Costanzo Marchese di Costanzo

From Illuminaten-Wiki
Jump to: navigation, search
  • Ordensname „Diomedes Siracusanus“ / „Judas“ / „Paulus”

(nach 1738 Paganica – nach 1800 (Böhmen)) Kath. – Hauptmann im Infanterieregiment Birkenfeld in Mannheim, seit Sept. 1777 in München, Mai – Nov. 1780 in Frankfurt a. M., Dez. 1780 – Sept. 1781 in Baruth, Aug. 1783 Hofkammerrat in München, Jan. 1784 Kammerherr, Aug. 1785 Entlassung aus bayerischen Diensten, 1786–87 in Aquila, Mai 1786 in Rom, 1788 Sprachlehrer in Altdorf (Pseudonym „Giustino Paganica“), (Herbst) 1791 in St. Petersburg.

Seit 1777 Mitglied der Loge „St. Charles de l’Union“ in Mannheim, 1779 Mitgründer der Loge „St. Theodor vom guten Rat“ in München, 1780/81 Bevollmächtigter beider Logen in Verhandlungen mit der Berliner Großloge „Royal York“, Herbst 1780 Sendung nach Berlin u. postwendende Ausweisung aus Preußen, 1781 im Schottengrad.

Juni 1779 Illuminat, Mitglied des Areopags, Mitglied des Geheimen Kapitels, 1780 nach seiner Rückkehr aus Berlin Vizeprovinzial von Bayern, (Feb.) 1782 Illuminatus minor, Juni 1782 Chef des Schottischen Direktoriums in München, dann Priester, Aug. 1783 Provinzial von Italien u. Oberdeutschland (ohne Österreich) u. in dieser Funktion mindestens bis Anfang 1787 tätig, zugleich ab Sept. 1786 Chef der MK Neapel, ab Juli 1785 „Judas“ oder „Paulus“, (Mai) 1784 Ordenssekretär.

Bio: Münter (1925) IV 84 f., Schaich (2001) 223.

FM: Schwarz (1896) 32, A. Flohr: Geschichte der Grossen Loge von Preussen, genannt Royal York zur Freundschaft im Orient von Berlin, Berlin o. J., 91–93.

Ill: OS 5, NOS I 28 f., Costanzo: Bericht 6. 2. 1784, SK10, Chalgrin, Lanz, Lingg (1889), Scharl (1868), OZ, 2W, LB, KS, Specification, Beyer (1973) 218, Schröder, 3WK, KM, Hazelius, Wolfram 1899 I 35 u. II 25, Dülmen (1975).