Daniel Gotthilf Moldenhauer

From Illuminaten-Wiki
Jump to: navigation, search
  • Ordensname „Godeskalk“ („Godeschalcus“)

(1753 Königsberg – 1821 Kopenhagen) Luth. – 1773 ff. Studium der Theologie u. Philologie in Göttingen, 1778 ao., 1779 o. Prof., 1782 Dr. theol. in Kiel, Ende 1782 in Holland, Jan. – Sept. 1783 zu Studien in London, Oxford u. Paris, 1784–1805 Prof. für Theologie in Kopenhagen, 1788–1817 Oberbibliothekar der Kgl. Bibliothek, 1789 Mitglied der Akademie der Wissenschaften, 1790/91 u. 1799/1800 Rektor der Universität, 1805 kgl. dänischer Etatsrat, 1809 Ritter vom Danebrog, 1811 Konferenzrat; 1806 Mitglied der „Gesellschaft für vaterländische Geschichte u. Sprache“.

(1782) Mitglied der Kieler Loge „Louise zur gekrönten Freundschaft“ im Meistergrad.

Juli 1782 Novize (von Knigge aufgenommen) u. sofort bis zum Illuminatus minor befördert, (Okt.) 1782 Ill. major.

Bio: ADB/NDB, Biographisches Lexikon für Schleswig-Holstein und Lübeck, Ada Adler: D. G. Moldenhawer og hans Haandskriftsamling, Kopenhagen 1917.

FM: GStA-PK Berlin, Freimaurer, 5.2.K22.116.

Ill: Koppe an Weishaupt, 31. 10. 1782, NOS I 198, SK10, Schröder, KM, Hazelius, Dülmen (1975).