Friedrich Wilhelm Compe

From Illuminaten-Wiki
Jump to: navigation, search
  • Ordensname „Samson“

(1751 Hardegsen – 1827 Schwarzenbek) Luth. – Bruder von Heinrich Carl Compe; Studium der Rechte in Göttingen, 1775 Amtmann in Koldingen, 1780 Supernumerarbeamter in Neustadt am Rübenberge (b. Hannover), 1786 Amtmann in Nienover (Solling), 1788 Amtmann in Ratzeburg, seit 1792 in Schwarzenbek, hier 1793 Gründer der Industrieschule, 1816 Ritter des Guelphenordens, 1817 Ritter vom Danebrog, 1823 kgl. dänischer Etatsrat.

1778 Mitglied der zinnendorfischen Loge „Zur Zeder“ in Hannover, Meister, zuvor Mitglied der Göttinger Loge „Zum goldenen Zirkel“, (1782) Mitglied der Loge „Friedrich zum weißen Pferde“ in Hannover.

(Dez. 1782) Illuminat, zu Göttingen gehörig.

Bio: DBA, http://schwarzenbek.archivgemeinschaft.de/uploads/media/Friedrich-Wilhelm_Compe.pdf (22. 10. 2010).

FM: 5.1.3.6523, GStA-PK Berlin, Freimaurer, 5.2.H63.40, GStA-PK Berlin, Freimaurer, 5.2.G31.19.

Ill: Koppe: Bericht 9. 12. 1782, SK10, Ordensnämen, Kreutz (1992) 147.