Johann Peter Eichhoff

From Illuminaten-Wiki
Jump to: navigation, search

(1755 Bonn – 1825 Rheydt) Schriftsteller, 1778 Gründer und Herausgeber des „Kölnischen literarischen Wochenblattes“, 1780 in Bonn, seit 1781 Rat des Grafen Bentheim-Steinfurt beim kurkölnischen Landtag in Bonn, 1785 Redakteur des Bonner „Intelligenzblattes“, Mitte 1785 bis 1787 Archivsekretär des Deutschen Ordens in Maastricht, dann wieder in Bonn, 1794–96 Mitglied des Verwaltungsdirektoriums Bonn und Kantonsverwalter in Köln, dann bis 1797 Präsident der Verwaltung von Brauweiler, 1798 Amtmann in Neuß, 1808 Steuereinnehmer in Krefeld. Historischer Schriftsteller.

1787 Gründungsmitglied und bis 1788 Direktor der Bonner Lesegesellschaft.

Nov. 1782 Novize.

Bio: ADB/NDB, Karl Gutzmer, Johann Peter Eichhoff. Ein rheinischer Republikaner (1755﷓1825), in: Edith Ennen/Dietrich Höroldt (Hrg.), Aus Geschichte und Volkskunde von Stadt und Raum Bonn. Festschrift Josef Dietz zum 80. Geburtstag am 8. April 1973, Bonn 1973.

FM: Dotzauer (1977) 87 ff.

Ill: Provinzbericht Mazedonien Anf. 1783, SK 10(Hansen (1931) I 44), Ordensnämen, Schröder, Kreutz (1992) 141, Dülmen (1975).