Leopold Friedrich Günther Goeckingk

From Illuminaten-Wiki
Jump to: navigation, search

(1748 Gröningen bei Halberstadt – 1828 Breslau) Studium der Rechte in Halle, 1768–70 Referendar an der Kriegs- und Domänenkammer in Halberstadt, 1770–86 Kanzleidirektor in Ellrich, 1786 Kriegs- und Domänenrat in Magdeburg, 1788 königlich preußischer Kommissar und Landrat in Wernigerode, 1789 Erhebung in den Adelsstand, herzoglich kurländischer Legationsrat und fürstlich fuldaischer Geheimer Rat, 1793 Geheimer Oberfinanzrat in Berlin, Lyriker und Publizist, 1776–79 Mitherausgeber des „Göttinger Musenalmanachs“, 1783 Mitgründer des „Journals von und für Deutschland“.

Mitglied der Berliner „Mittwochsgesellschaft“.

Sept. 1783 von Mauvillon geworben.

Bio: ADB/NDB.

Ill: SK15 374, Mauvillon an Goeckingk , 2. 10. 1783.