Schwedenkiste Band 13

From Illuminaten-Wiki
Jump to: navigation, search
Inhaltsverzeichnis des 13. Bands der Schwedenkiste in der Handschrift Carl Lerps, Seite 1
Inhaltsverzeichnis des 13. Bands der Schwedenkiste in der Handschrift Carl Lerps, Seite 2
  • Band aus der sogenannten Schwedenkiste
  • Bandbezeichnung: "Abhandlungen und Geschichte"
  • Standort: GStA PK, Freimaurer, 5.2. G 39 JL. Ernst zum Kompaß, Gotha, Nr. 111. Schwedenkiste. Abhandlungen und Geschichte, v.a. Illuminatenorden, 1757-1784
  • Mikrofilm:
  • XIII. 380/14 - 5.2. G39 Nr. 111 Anfang-Dok. 89
  • XIII. 380/15 - 5.2. G39 Nr. 111 Anfang-Dok. 90-ENDE

Zusammengefasst sind hier primär Aufsätze wie sie in den Sitzungen der Minervalkirchen verlesen wurden. Johann Joachim Christoph Bode verbindet die Beiträge als die Person, die zu Sitzungen anwesend war, respective Berichte zugesandt erhielt. Die einzelnen Aufsätze scheinen samt und sonders aus Gotha, Erfurt, Weimar, Jena und Buttstädt zu stammen.

Vergleiche die Protokolle der Minervalkirchen dieser Städte für nähere Informationen über Sitzungen, in denen Aufsätze ausgegeben respektive verlesen wurden.

Dokumente im Einzelnen

Dokument Ordensname Klarname Überschrift Ort Datum Seiten
SK13-001 Spanheim Bohn, Johann Gottfried Über die Behandlung der Gefangenen Gotha 1784-05-13 12
SK13-002 Quintus Severus / Timoleon Ernst II. von Sachsen-Gotha-Altenburg Über die Wurzel der meisten Irrthümer Gotha 1
SK13-003 Quintus Severus / Timoleon Ernst II. von Sachsen-Gotha-Altenburg Über die Wurzel der meisten Irrthümer Gotha 1
SK13-004 Walther Fürst August von Sachsen-Gotha-Altenburg Von zwey Classen der Irrthümer Gotha 1785-01-21 3
SK13-005 Walther Fürst August von Sachsen-Gotha-Altenburg Von zwey Classen der Irrthümer [Kopie von SK13-004] Gotha 1785-01-21 3
SK13-006 Walther Fürst August von Sachsen-Gotha-Altenburg Von zwey Classen der Irrthümer [Kopie von SK13-004] Gotha 1785-01-21 3
SK13-007 Walther Fürst August von Sachsen-Gotha-Altenburg Über den Unterschied von Verstand und Gewissen (Replik auf 1784-01-09 Ewald (Cassiodor): Können Pflicht und Vortheil von einander getrennt werden, und welches von Beyden ist in Fällen wo sie zusammenstoßen, dem Andern vorzuziehen?) Gotha 1784-01-09 3
SK13-007b Walther Fürst August von Sachsen-Gotha-Altenburg Zu Garves Übersetzung von Ciceros Abhandlung über die Pflicht und die Auflösung des Widerspruchs zwischen Pflicht, Nutzen und und Tugend. Gotha 1783-12-12[1] 4
SK13-008 Acacius Koppe, Johann Benjamin Jesus Mihi Omnia 21
SK13-009 Acacius Koppe, Johann Benjamin Ist der Verstand des Menschen einziges Mittel die Wahrheit überall zuerkennen? Gotha 1784-08 4
SK13-010 Acacius Koppe, Johann Benjamin Über die Erkenntnis der Natur als Mittel zur Glückseligkeit 1785-09-29 4
SK13-011 Acacius Koppe, Johann Benjamin Über die Glückseligkeit als Zweck der Schöpfung 2
SK13-012 Acacius Koppe, Johann Benjamin Ist der Verstand des Menschen einziges Mittel die Wahrheit überall zuerkennen? Gotha 1784-08 2
SK13-013 Acacius Koppe, Johann Benjamin [Fragen an ihn] 3
SK13-014 Aemilius Bode, Johann Joachim Christoph Über Faustin, zweytes Bändchen ein paar Worte 1784 8
SK13-015 Aemilius Bode, Johann Joachim Christoph Der kurze Weg des Gemüths zur höchsten Wahrheit und Glückseligkeit oder einfälltigste vollkommene Moral aus dem höchsten Grunde 1786-11-08 4
SK13-016 Ali Rudorff, Johann Friedrich Christian Vom Einfluß der Geschichte auf die Erkenntnis der Religion[2] Buttstädt / Gotha 1787-01-26 19
SK13-017 Ali Rudorff, Johann Friedrich Christian Etwas über die Pflicht des Wohlwollens Buttstädt / Gotha 1786-06-29 7
SK13-018 Ali Rudorff, Johann Friedrich Christian Wie ist der gesellschaftliche Zeitvertreib nützlich zu machen, ohne, daß er langweilig oder pedantisch werde? Gotha 1785-03-21 11
SK13-019 Basilius [!] Koppe, Johann Benjamin Ist der Verstand des Menschen einziges Mittel die Wahrheit überall zuerkennen? 1784-08 3
SK13-020 Bayle Spittler, Ludwig Timotheus Gregor VII. 8
SK13-021 Cassiodor Ewald, Schack Hermann Über Aufklärung Gotha 1784-06-15 11
SK13-022 Cassiodor Ewald, Schack Hermann Wie kann man den gesellschaftlichen Zeitvertreib nützlich machen, ohne daß er langweilig oder pedantisch werde? Gotha 1785-03-21 13
SK13-023 Cassiodor Ewald, Schack Hermann Recept zur Veredlung unserer Bildung Gotha 1785-07-06 6
SK13-024 Cassiodor Ewald, Schack Hermann Beantwortung der an ihn ergangenen zwey mal sieben Fragen und Beantwortung fernerer Fragen Gotha 1785-11-15 4
SK13-025 Cassiodor Ewald, Schack Hermann Können Pflicht und Vortheil von einander getrennt werden, und welches von Beyden ist in Fällen wo sie zusammenstoßen, dem Andern vorzuziehen?[3] Gotha 1784-01-09 12
SK13-026 Cleobulus Wehmeyer, Christian Heinrich [Zum Jahreswechsel] Gotha 1787-03-21 4
SK13-027 Colbert Witzleben, Georg Hartmann von Giebt es Fälle in welchen die Reichthümer und Einkünfte des Staats auf Kosten der Glückseligkeit des Volcks oder einzelner des Volcks vermehret werden können? Und in wie fern wär dies erlaubt oder verboten? 7
SK13-028 Conradin Prittwitz und Gaffron, Dorotheus Friedrich Ernst Konstantin Jaroslaw von Königs Briefe über die Erziehung der adelichen Jugend Gotha 1785-09-30 4
SK13-029 Conradin Prittwitz und Gaffron, Dorotheus Friedrich Ernst Konstantin Jaroslaw von Die Aufgabe, welches der wahrscheinlichste Grund Gottes bey Erschaffung aller lebendigen Creaturen zu seyn scheint? Und ob man die Herrschaft des Menschen über die Thiere für unbegränzt halten darf, oder wie weit soche in Rücksicht auf den höchstwahrscheinlichen Grund ihres Daseyns sich erstreckt? Gotha 1785-06-20 3
SK13-030 Conradin Prittwitz und Gaffron, Dorotheus Friedrich Ernst Konstantin Jaroslaw von Züge von Heldenmuth und Vaterlandsliebe Gotha 1785-03-21 6
SK13-031 Conradin Prittwitz und Gaffron, Dorotheus Friedrich Ernst Konstantin Jaroslaw von Fragmente von Seneka nach der französischen Übersetzung in der Collection des Anciens Moralistes Tome I Gotha 1786-10-31 6
SK13-032 Court de Gébelin, Antoine Philosophe enconnu Paris[4] 1773[5] 4
SK13-033 Decius Reinhold, Carl Leonhard [Gutachten des Aufsatzes Über die Entwicklung unsrer Geisteskräfte] Jena 1787-01-25 4
SK13-034 Diognet Hoppenstedt, August Ludwig Versuch einiger Gedanken zur Beantwortung der vom Br[uder] Q. Cicero aufgeworfenen Frage, „Soll ich meinem Freunde absichtlich Äußerungen entlocken, deren Bekanntwerdung er fürchten muß, um ihn dadurch zur Beförderung eines moralischen Endzwecks desto fester an mich zu ketten?“ Gotha 1787-03-21 12
SK13-035 Eccard Eisenhuth, Wilhelm Ernst Christoph Über Kinder Mord Eckartsberga 1787-01-31 5
SK13-036 Eccard Eisenhuth, Wilhelm Ernst Christoph Welches sind die besten ausführbarsten Mittel, dem Kindermorde abzuhelfen ohne die Unzucht zu begünstigen? Eckartsberga 1786-11-29 12
SK13-037 Evremont, St. Gadow, Hans Ulrich von Über den Menschen Jena 1787-01-27 11
SK13-038 Evremont, St. Gadow, Hans Ulrich von Was für Gründe hat die Thätigkeit für und wider sich? Ist sie einem Menschen nothwendig, wenn er ein guter Mensch seyn soll? Und welches sind die Fehler die in Ansehung derselben statt haben können? Jena 1786-03-26 8
SK13-039 Evremont, St. Gadow, Hans Ulrich von Einige Bemerkungen über die frühzeitige Kultur der Griechen 8
SK13-040 Evremont, St. Gadow, Hans Ulrich von Etwas über die Frage: Was ist für ein Unterschied zwischen Ehrlichkeit und Redlichkeit, oder halten Sie es für gleichbedeutende Ausdrücke? 6
SK13-041 Evremont, St. Gadow, Hans Ulrich von Etwas über die Frage: Was ist für ein Unterschied zwischen Ehrlichkeit und Redlichkeit, oder halten Sie es für gleichbedeutende Ausdrücke? Copia. (von SK13-040) 6
SK13-042 Evremont, St. Gadow, Hans Ulrich von Etwas über Geschichte und ins Besondere über Geschichte der Aufklärung Jena / Gotha 1786-04-16 8
SK13-043 Fabiis, e Lauhn, Johann Carl Christian Wer es unternehmen könnte, die Denckmäler der Zeit aufzusuchen, um daraus zu bestimmen, wenn man angefangen habe, die Gerechtigkeit mit den verbundenen Augen, dem Schwerdte in der einen, und der Waage in der anderen Hand abzubilden? Buttstädt 1785-11-29 8
SK13-044 Fabiis, e Lauhn, Johann Carl Christian Eine menschenfreundlichen biedere That welche deinem Bruder frommt und gedeiht ist verdienstlicher, als eine Herkulesarbeit zum besten der Welt. Sey Mann deines Weibes, Vater deiner Kinder, Bürger deines Städtchens und lehre nicht gleich die Fürsten regieren. Buttstädt 35
SK13-045 Fridericus sapiens Buchwald, Carl Wilhelm von Daß der Luxus eine Pest der Staaten sey Jena 1787-03-05 12
SK13-046 Fridericus sapiens Buchwald, Carl Wilhelm von Leben Churfürst Friedrichs III. oder des Weisen 29
SK13-047 Gronovius Schlichtegroll, Friedrich Heinrich Adolph Regem non faciunt opes, non vestis tyriae color. Rex est, qui metuit nihil. Hoc regnum quisque sibi dat. Seneca 8
SK13-048 Gronovius Schlichtegroll, Friedrich Heinrich Adolph Er hat sein Glück gemacht Jena 1785-02-18 4
SK13-049 Gronovius Schlichtegroll, Friedrich Heinrich Adolph Über Juden und Moses Mendelssohn Jena 1787-03-31 12
SK13-050 Gronovius Schlichtegroll, Friedrich Heinrich Adolph Was Folgen werden wahrscheinlicher Weise aus den häufigen Überschwemmungen entstehen? Lauter böse, oder auch gute? Und was für Mittel gibt es wohl, die ersten, wo nicht ganz zu heben, doch zu mindern. Gotha 1784-09-23 4
SK13-051 Gronovius Schlichtegroll, Friedrich Heinrich Adolph Über moralische Beßerung der Gefangnen 18
SK13-052 Gronovius Schlichtegroll, Friedrich Heinrich Adolph Über das 6te Kapitel des III. Buchs des Cicero, von den Pflichten Jena 1784-03-19 15
SK13-053 Gronovius Schlichtegroll, Friedrich Heinrich Adolph "Est honor et tumulis, animas placare paternas, ....parvaque in exstructas munera ferre pyras. parva petunt manes: pietas pro divite grata est ....munere; non avidos Styx habet ima deos." Gotha 1784-10-13[6] 15
SK13-054 Guido de la Torre Helmolt, Friedrich Carl Ernst von Wozu ist der Mensch erschaffen Gotha 1785-11-30 3
SK13-055 Baglivi Hederich, Friedrich Leberecht Ist's eine Glückseligkeit, niemals betrogen zu werden? Ein Gespräch 11
SK13-056 Kenan Merckel, David Christoph Kurze Betrachtung über die Liebe Gottes in den wiedrigen Schicksalen der Menschheit. 2
SK13-057 Lipsius Lenz, Carl Gotthold Kan man die Lesung der Alten zur Beförderung der Moralität brauchen? Und wenn sie dazu zu brauchen sind, welche Vorsichtsregeln und Einschränkungen sind wohl in Ansehung dieses Gebrauchs anzugeben? 7
SK13-058 l’Hopital Eccard, Ernst Wilhelm Was hatten die positiven Gesetze für Einfluß aufs Wohl der menschlichen Gesellschaft 1786 11
SK13-059 Oldendorp Hufeland, Gottlieb Über den Nutzen der Geschichte des Mittelalters Jena 1786-02-11 23
SK13-060 Pomponatius Gleichen, Wilhelm Heinrich Carl Was für Hülfsmittel sind darzu erforderlich, bei sich, oder andren Aufklärung zu bewürken? Rudolstadt 1785-12-05 27
SK13-061 Rabirius Loos, Philipp Werner Welches System der alten Philosophen dürfte wohl den meisten Einfluß auf möglichst allgemeine und besondere Glükseeligkeit haben und warum oder aus was für Gründen? 14
SK13-062 Trattner Schlegel, Johann Ernst Ich werde mich bemühen die Frage zu unterscheiden: In wiefern hat die Erfindung der Buchdruckerkunst etwas zum Nutzen oder zum Schaden des Menschengeschlechts beygetragen? 10
SK13-063a Spartacus Weishaupt, Johann Adam A) Probe-Schrift zur Beantwortung der Preisfrage: Was für Mittel giebt es die Unbeständigkeit der Menschen in geheimen Gesellschaften so zu fixieren, dass sie ohne allen äußeren Zwang gehorchen, und daß man ihnen ohne Gefahr alles vertrauen kann? 16
SK13-063b Spartacus Weishaupt, Johann Adam Anlage B) Probeschrift über die Frage: Sind geheime Gesellschaften einem Staate schädlich? Kann er solche dulden, ohne sich selbst zu schwächen? 7
SK13-064 Walther Fürst August von Gotha Auszug eines Schreibens von Heinricus Stephanus an Walther Fürst Gotha 1785-02-25 4
SK13-065 Stephanus, Henricus Becker, Rudolph Zacharias "Ich finde die Absicht…" [Gutachten zu 1784-05-13 Bohn (Spanheim): Über die Behandlung der Gefangenen] Gotha 1784-09-25 3
SK13-066 Stephanus, Henricus Becker, Rudolph Zacharias Über Zweck und Mittel bey der Bildung eines jungen Weltbürgers 20
SK13-067 Stephanus, Henricus Becker, Rudolph Zacharias Untersuchung der Frage, wie kann man den gesellschaftlichen Zeitvertreib nützlich machen, ohne daß er langweilig oder pedantisch werde? (Wie SK13-095 eine Doublette von SK13-093) Gotha 1785-02-25 10
SK13-068 Stephanus, Robertus Schenk, Christoph Friedrich Chrysostomus Beantwortung der Frage, ob es wahrscheinlicher sey, daß es mehr gute als böse Menschen in der Welt gebe. Gotha 1785-01-21 8
SK13-069 Stephanus, Robertus Schenk, Christoph Friedrich Chrysostomus Unnöthiger Aufwand war zu allen Zeiten Gotha 1785-08-31 3
SK13-070 Stephanus, Robertus Schenk, Christoph Friedrich Chrysostomus Etwas über die Beerdigung der Selbstentleibten. Gotha 1786-04-16 23
SK13-071  ? Sextroh, Heinrich Philipp Über frühzeitige Bildung zu angemessener Industrie als ein Mittel dem Verfall der Menschheit vorzubeugen. Fragment eines Fragments[7] Göttingen 1784 164
SK13-072 Taulerus Trommsdorf, Johann Kaspar Über die Abhandlung: Über Aufklärung und Vorsehung von Zinzendorf [Gutachten zu Hofmann (Zinzendorf): 'Über die Aufklärung und Vorsehung' SK13-089] Erfurt 1786-06 2
SK13-073 Taulerus Trommsdorf, Johann Kaspar Beurtheilung der aufgelösten Frage: In wiefern hat die Erfindung der Buchdruckerkunst etwas zum Nutzen oder zum Schaden des Menschengeschlechts beygetragen? [Gutachten zu Schlegel (Trattner): 'In wiefern hat die Erfindung der Buchdruckerkunst etwas zum Nutzen oder zum Schaden des Menschengeschlechts beygetragen?' SK13-062] Erfurt 2
SK13-074 Taulerus Trommsdorf, Johann Kaspar Der zu frühzeitig abgebrochene Unterricht des gemeinen Mannes, eine der vorzüglichsten Ursachen, warum in der religiösen Aufklärung und moralischen Ausbildung so weit zurück bleibt. Erfurt 6
SK13-075 Thuanus Mereau, Friedrich Ernst Carl Über einige Ausdrücke, die zuerst im Mittelalter entstanden, deren anscheinende Veranlaßung und Herleitung; als eine Fortsetzung meiner leztern Abhandlung[8] Jena 1786-01-28 10
SK13-076 Thuanus Mereau, Friedrich Ernst Carl Über Aberglauben, Pabstthum, Fanatismus und über die schrecklichen Folgen derselben in verschiedenen Geschichts-Zeiträumen Jena 1786-03-31 16
SK13-077 Thuanus Mereau, Friedrich Ernst Carl War der unseren alten teutschen Vorfahren nachgesagte Hang zu starcken Geträncken Ursache oder Folge der Unwissenheit, worin sie lebten? Jena / Gotha 1786-04-16 12
SK13-078 Thuanus Mereau, Friedrich Ernst Carl Versuch einer Beantwortung auf die Frage, was ist wahre Menschenliebe 18
SK13-079 Thuanus Mereau, Friedrich Ernst Carl Giebt es in dem Charakter der alten Teutschen Gründe, die die Meinung wahscheinlich machen, daß sie ihre abgelebten Alten ermordet haben? Und was ist wohl von dieser Meinung zu halten? Jena 14
SK13-080 Tillotson Meyer, Gottlob Konrad Warum wollen Christen den weisen und tugendhaften Heiden keinen Platz in dem Auffenthalte ihrer künftigen Glückseligkeit gönnen? Kannawurf 1786-08-10 10
SK13-081 Tillotson Meyer, Gottlob Konrad Recension über eine Tillotsonische Abhandlung[9] 1787-07-10 6
SK13-082 Tillotson Meyer, Gottlob Konrad Wenn sie sich den Tod unter einem Bilde vorstellen mögten, welches würde es seyn? Gotha 1785-04-18 8
SK13-083 Tillotson Meyer, Gottlob Konrad Wenn sie sich den Tod unter einem Bilde vorstellen mögten, welches würde es seyn? [Kopie Schreiber 1] Gotha 1785-04-18 7
SK13-084 Tillotson Meyer, Gottlob Konrad Welches ist der größte Zug des Heldenmuths, dessen sich jeder aus seiner bisherigen Lectüre erinnert? Gotha 1785-07-06 8
SK13-085 Wiclef Reichard, Heinrich August Ottokar [Über die Aufgabe: Wie ist der gesellschaftliche Zeitvertreib nützlich zu machen, ohne daß er langweilig oder pedantisch werde?] Gotha 3
SK13-086 Xenophon Schlotheim, Ernst Friedrich Freiherr von Was ist wahrscheinlicher, daß es mehr böse oder mehr gute Menschen in der Welt gibt? Gotha 1787-06-30 post quem 8
SK13-087 Xenophon Schlotheim, Ernst Friedrich Freiherr von "Es verdient bei der forstmäsigen Behandlung der Schwarzhölzer nichts mehr die Aufmerksamkeit eines thätigen Forstmanns, als ihre selbsteigene Fortfpflanzung, durch das Ausfliegen des Saamens..." 7
SK13-088 Johann Georg Zimmermann Aus Zimmermann über die Einsamkeit, 2ten Theil Pag. 45. Ein ächter Freymaurer ist ein ehrwürdiger Enthuisiast. Die Welt weiß zwar nicht, was er thut… 1784 8
SK13-089 Zinzendorf Hofmann, Gotthelf Wilhelm Über die Aufklärung und Vorsehung[10] Erfurt 1786-05-15 11
SK13-090 Zinzendorf Hofmann, Gotthelf Wilhelm Geburt, und Tod haben alle Menschen mit einander gemein. Jene ist der Anfang ihrer irdischen Bestimmung; dieser die Grenze. Beide sind sehr wichtige Veränderungen, denen die Menschheit unterworfen ist, welche uns die ursprüngliche Gleichheit aller Menschen lehren. Es giebt also keine eigentümliche Vorzüge, wodurch sich Prinzen und Regenten bei ihrer Geburt und bei ihrem Ende von andern unterscheiden. Erfurt 1786 10
SK13-091 Stephanus, Robertus Schenk, Christoph Friedrich Chrysostomus Über den Ausdruck: oeconomische Zeiten Gotha 1784-10-13 4
SK13-092 Evremont, St. Gadow, Hans Ulrich von Wenn man sich den Todt unter einem Bilde denken könnte, welches würde es seyn? Gotha 1785-01-21 6
SK13-093 Stephanus, Henricus Becker, Rudolph Zacharias Untersuchung der Frage, wie kann man den gesellschaftlichen Zeitvertreib nützlich machen, ohne daß er langweilig oder pedantisch werde? Gotha 1785-02-25 7
SK13-094  ?  ? Über die Entwicklung unsrer Geisteskräfte [rezensiert Von Reinhold (Decius) in SK13-033] 4
SK13-095 Stephanus, Henricus Becker, Rudolph Zacharias Untersuchung der Frage, wie kann man den gesellschaftlichen Zeitvertreib nützlich machen, ohne daß er langweilig oder pedantisch werde? (Doublette von SK13-093) Gotha 1785-02-25 7
SK13-096  ? Gedanken über die unbeflekte Empfängniß Mariae, dem Gott und das Gute liebenden Herrn Herzog, Ernst von Sachsen Gotha und Altenburg gewidmet Gotha 1776-01-30 12
SK13-097 V-18  ? Antwort auf die Fragen wegen der Feste Roms und Griechenlands 10
SK13-098 Fridericus sapiens Buchwald, Carl Wilhelm von[11] Sind Mängel in Jena, und können diese nicht von der Polizei gemildert werden? 16
SK13-099 Fridericus sapiens Buchwald, Carl Wilhelm von[12] Das Glück der Staaten deren Häupter die Wißenschaften schützen 19
SK13-100 Gronovius Schlichtegroll, Friedrich Heinrich Adolph[13] Über Tugend und Laster (?) "Eine schöne Seele, welcher die Natur die Linnamente der Tugend (wie Cicero es nennnt) eingezeichnet hat, begabt mit der zartesten Empfindlichkeit für das Schöne und Gute, und mit angebohrener Leichtichkeit, jede Gesellschaftliche Tugend auszuüben, kann durch einen Zusammenfluß ungünstiger Umstände an ihrer Entwicklung gehindert... Gotha 1785-04-18 4
SK13-101  ?  ? Gedanken über Landesglück, eines Menschenliebenden und gutmeinenden Holsteiners 1786 30
SK13-102  ?  ?[14] Memoire pour augmenter les plantations de Muriers dans les Provinces de Languedoc, Provence et Dauphiné par l'Etablisssement des Pepinieres dans les Communautes. 11
SK13-103 Evremont, St. Gadow, Hans Ulrich von[15] Sind die Wissenschaften, und Gelehrsamkeit als zwey verschiedene Dinge anzusehen? Und wenn ihre Begriffe verschieden sind, worin liegt die Verschiedenheit? Wie wäre ihr Werth gegeneinander zu bestimmen, und was für Klugheitsregeln ließen sich wohl in Ansehung der Erwerbung derselben für den, der sich ganz den Wissenschaften widmet, für den, der sie nur der Ausübung wegen erlernt, und für den, der sie zu seinem Gewinne eigentlich nicht zunächst braucht, feststetzen? Jena 1787-07-07 10
SK13-104  ?  ? Welches ist am wahrscheinlichsten, daß es mehr gute oder mehr böse Menschen in der Welt gebe? 6
SK13-105 Evremont, St. Gadow, Hans Ulrich von?[16] Über Grausamkeit, Heldenmuth und Menschenliebe. Gotha 1785-03-21 10
SK13-106 Cicero Geißler, Johann Georg Worinne oder wodurch ist Klugheit von Verschwiegenheit unterschieden? Gotha 1786-01-24 7
SK13-107 Thuanus Mereau, Friedrich Ernst Carl Versuch einer Beantwortung der Frage: Was ist wahre Menschenliebe? [Kopie von SK13-078] Jena 6
SK13-108 G = Guido de la Torre?[17] Helmolt, Friedrich Carl Ernst von Welches ist die menschenfreundlichste und welches die grausamste Handlung, die jeder bis jetzt in seiner Lektüre gefunden hat? Gotha 1785-04-18 8
SK13-109 Amasis Kästner, Johann Friedrich Amasis Weimar 1783-09-30 21
SK13-110 Evremont, St. Gadow, Hans Ulrich von Warum sagt man daß Weise wenig bewundern, und woher kömts, daß kein Mensch eine Sache lange bewundert, auch wenn er sie nicht begreifen lernt? Gotha 1784-12-21 9
SK13-111 Stephanus, Robertus Schenk, Christoph Friedrich Chrysostomus Etwas über Musik Gotha 1785-12-30 12
SK13-112 Thomasius, Jacob Haun, Johann Ernst Christian Über die Abhandlung vom negativen und positiven Irrthum. Gotha 1785-02-25 4
SK13-113 Ali Rudorff, Johann Friedrich Christian [...] der Personen, durch die wir den wichtigsten Zweck der Volkskultur zu befördern und zu erreichen suchen. Was ist der Gymnasiast von der Schulmeister-Bank für [ein] Mensch? Gotha 1784-08-16 17-93
SK13-114  ?  ? Etwas zur Geschichte der Maurerey. 1805 c. 14
SK13-115 Grandidier, Philippe-André Auszug eines Briefs von Herrn Abbé Grandidier an Frau von *** über den Ursprung der Freymaurer 1778-11-24 4
SK13-116 Acacius Koppe, Johann Benjamin Geschichte des Tempelerordens 4
SK13-117 Carl Theodor von der Pfalz und Bayern [Druck] Wir Carl Theodor von Gottes Gnaden [...] Entbieten Jedermann unsern Gruß und Gnade zuvor! Wiewohl wir nicht ohne Grund hoffen konnten, daß Unsere gegen die Illumniaten und andere dergleichen Sekten und ihre Anhänger am 14. Heumonaths 1784 [...] München 1790-11-15 7
SK13-117a Freiherr von Hoevele [Druck] Seine Churfürstliche Durchlaucht sind mit aller Verlässigkeit berichtet worden, daß bei einigen Höchstdero Collegiis mit der Ablegung des Illuminaten-Eides nicht verordnungsgemäßig, sondern ungleich verfahren werde [...] Mannheim 1791-08-24 4
SK13-118 Carl Theodor von der Pfalz und Bayern [Abschrift] Churbayerische Verordnung wegen der Freymaurer. Uns kann nicht anders als sehr mißfällig und empfindlich fallen [...] München 1785-03-02[18] 2
SK13-119 Weishaupt[19] Dokumentenbeilage zu SK13-123 Regensburg 1786-07-19 16
SK13-120  ?  ? Tabelle zur Geschichte der Illuminaten in Baiern München? 1786? 6
SK13-121  ?  ? Tabelle zur Geschichte der Illuminaten in Bayern München? 1786? 5
SK13-122  ?  ? Bayerische Verfolgung des Ill[uminaten] Hofrat Z[wackh] in München - Landshut, Feucht nach Ulm - Wetzlar 1787? 4
SK13-123 Weishaupt,[20] Savioli, Costanzo, Hertel Dieser kurze Aufsatz enthält nicht die Geschichte der Verfolgung der Freymaurer-Illuminaten in Baiern, nicht jene der Verfolgung die ich seit sechs Jahren von Rosenkreutzern und Jesuiten ausgestanden habe, sondern er ist blos eine glatte geschwind hingeworfene Erzählung der letzten Inquisition, die in München vor sich gegangen. Regensburg 1786-07-19 18
SK13-124  ?  ? [Beginn eines Aufsatzes zur Geschichte des Templerordens] 2

Anmerkungen

  1. Das Dokument bietet zwar eine Binnendatierung auf den 24. 12. 1783, sie ist jedoch nachträglich verfasst. Die Tatsache dass Ewald Cassiodor sich am 9. 1. 1784 auf einen in letzter Sitzung verlesenen Aufsatz bezieht, macht wahrscheinlich dass dieser bereits hier vorlag. Siehe 1784-01-09 Magistratsversammlung Gotha.
  2. Titel laut 1787-01-26 Minervalkirche Gotha .
  3. Antwort auf 1783-12-12 August von Sachsen-Gotha-Altenburg (Walther Fürst): Zu Garves Übersetzung von Ciceros Abhandlung über die Pflicht und die Auflösung des Widerspruchs zwischen Pflicht, Nutzen und und Tugend
  4. Publikationsort der Erstausgabe der gedruckten Vorlage.
  5. Datum der Erstausgabe der gedruckten Vorlage.
  6. Falls es sich hierbei um das auf der Sitzung 1784-10-13 Minervalkirche Gotha verlesene Dokument handelt.
  7. Veröffentlicht 1785: Heinrich Philipp Sextroh, Über die Bildung der Jugend zur Indüstrie: Ein Fragment (Göttingen: Dieterich, 1785). Digitalisat
  8. Der Rückbezug gilt der bislang nicht dingfest gemachten Abhandlung Verdienten die alten Deutschen den Vorwurf, daß sie so grausam mit ihren Sclaven umgingen?, die Mereau (Thuanus) in Gotha verlas: 1785-09-30 Minervalkirche Gotha.
  9. Der Bezug gilt: "D. John Tillotsons, weil. Ertzbischoon Canterbury, Betrachtung über die gerechte Forderung Jesu: Gott mehr zu fürchten, als die Menschen; aus dem Englischen übersetzet", in Samlung auserlesener Abhandlungen ausländischer Gottesgelehrten: Zur Unterweisung des Verstandes und Besserung des Hertzens. Zusammen getragen von Friedrich Eberhard Rambach (Leipzig/ Greiphswalde: Weitbrecht, 1750), S. 193-254.
  10. Rezensiert in SK13-072
  11. Zuweisung nach Schriftvergleich.
  12. Zuweisung nach Schriftvergleich.
  13. Zuweisung nach Schriftvergleich.
  14. Denkschrift unbekannter Verfasserschaft von Bode zur Archivierung nach Gotha geschickt siehe 1784-11-29 Magistratsversammlung Gotha.
  15. Zuweisung nach Schriftvergleich.
  16. Siehe zur Identifizierungsfrage die Bemerkungen in 1785-03-21 Minervalkirche Gotha
  17. Siehe zur Identifizierungsfrage die Bemerkungen in 1785-03-21 Minervalkirche Gotha
  18. Die handschriftliche Abschrift liest irrtümlich 1783 statt 1785.
  19. Als Herausgeber
  20. Als Herausgeber