Difference between revisions of "-Undatiert- Bode (Basilius): Reproche an Helmolt (Chrysostomus) - SK12-a283"

From Illuminaten-Wiki
Jump to: navigation, search
(Zusammenfassung und Transkript)
 
Line 18: Line 18:
 
== Kommentar ==
 
== Kommentar ==
  
== Zusammenfassung und Transkript ==
+
== Zusammenfassung und Transcript ==
 
''Laßt uns Gutes thun, und nicht L# werden! diesen Spruch, der schönste mit, den Paulus jemals schrieb, wollen Wir beyde uns öfter einander zurufen; denn gewiß! es ist einer guten Menschenseele unendlich leichter, einen grossen, ja heldenmüthigen Entschluß zu fassen, als, in Erfüllung eines #einen, gegen alle täglichen, meist vorher gesehenen, aber neckenden und langweiligen Hindernissen auszudauern. Daher ist Geduld eine Tugend des thätigsten Helden, und, vielleicht, die nachste nach der Unerschrockenheit.''
 
''Laßt uns Gutes thun, und nicht L# werden! diesen Spruch, der schönste mit, den Paulus jemals schrieb, wollen Wir beyde uns öfter einander zurufen; denn gewiß! es ist einer guten Menschenseele unendlich leichter, einen grossen, ja heldenmüthigen Entschluß zu fassen, als, in Erfüllung eines #einen, gegen alle täglichen, meist vorher gesehenen, aber neckenden und langweiligen Hindernissen auszudauern. Daher ist Geduld eine Tugend des thätigsten Helden, und, vielleicht, die nachste nach der Unerschrockenheit.''
  
 
[[Category:Datierung fraglich]]
 
[[Category:Datierung fraglich]]
 
[[Category:@Helmolt (Chrysostomus)]]
 
[[Category:@Helmolt (Chrysostomus)]]

Latest revision as of 11:04, 10 October 2019


  • Voriges Quibus Licet:
  • Folgendes Quibus Licet:
  • Vorige Reproche:
  • Folgende Reproche:

Kommentar

Zusammenfassung und Transcript

Laßt uns Gutes thun, und nicht L# werden! diesen Spruch, der schönste mit, den Paulus jemals schrieb, wollen Wir beyde uns öfter einander zurufen; denn gewiß! es ist einer guten Menschenseele unendlich leichter, einen grossen, ja heldenmüthigen Entschluß zu fassen, als, in Erfüllung eines #einen, gegen alle täglichen, meist vorher gesehenen, aber neckenden und langweiligen Hindernissen auszudauern. Daher ist Geduld eine Tugend des thätigsten Helden, und, vielleicht, die nachste nach der Unerschrockenheit.