Difference between revisions of "SK12-a229"

From Illuminaten-Wiki
Jump to: navigation, search
(Zusammenfassung und Transkript)
 
Line 12: Line 12:
 
* Vier Reprochen an [[Johann Ernst Christian Haun|Haun]] (Jacob Thomasius), [[Christian Georg von Helmolt]] (Chrysostomus), [[Christian Heinrich Wehmeyer|Wehmeyer]](Cleobulus), [[Rudolph Zacharias Becker|Becker]] (Henricus Stephanus)
 
* Vier Reprochen an [[Johann Ernst Christian Haun|Haun]] (Jacob Thomasius), [[Christian Georg von Helmolt]] (Chrysostomus), [[Christian Heinrich Wehmeyer|Wehmeyer]](Cleobulus), [[Rudolph Zacharias Becker|Becker]] (Henricus Stephanus)
  
== Zusammenfassung und Transkript ==
+
== Zusammenfassung und Transcript ==
 
* An Haun ein kurzes Gedicht. Je länger man auf falschem Wege wandle, desto weiter entferne man sich vom Ziel. Nur mit Geduld könne man schließlich die Früchte seiner Arbeit ernten.  
 
* An Haun ein kurzes Gedicht. Je länger man auf falschem Wege wandle, desto weiter entferne man sich vom Ziel. Nur mit Geduld könne man schließlich die Früchte seiner Arbeit ernten.  
 
* An Helmolt: ''It is the greatest Happiness in this Life, to be at Leisure to be good, and to do good.''
 
* An Helmolt: ''It is the greatest Happiness in this Life, to be at Leisure to be good, and to do good.''

Latest revision as of 16:33, 9 July 2019

  • Aktenbestand: Schwedenkiste Band 12, Dokument a229
  • Standort: GStA PK, Freimaurer, 5.2. G 39 JL. Ernst zum Kompaß, Gotha, Nr. 110. Schwedenkiste. Quibus Licet T-Z und Reprochen
  • Titel: Reproche
  • Autor: Basilius Handschrift bislang nicht ermittelt.
  • Ordensdatum: nicht datiert
  • Datum: aus bekanntem Kontext im Moment nicht zu erschließen.
  • Antwort auf:
  • Bearbeitung: Christian Wirkner
  • JPG: SK12(10)208a-246a-0043

Kommentar

Zusammenfassung und Transcript

  • An Haun ein kurzes Gedicht. Je länger man auf falschem Wege wandle, desto weiter entferne man sich vom Ziel. Nur mit Geduld könne man schließlich die Früchte seiner Arbeit ernten.
  • An Helmolt: It is the greatest Happiness in this Life, to be at Leisure to be good, and to do good.
  • An Wehmeyer: Wie sehr haben wir Ursache, der Natur dafür dankbar zu seyn, daß sie alles das, was wirkliche Bedürfnisse für uns sind, uns so nahe zur Hand, die von der Einbildung erkünstelten aber, so hoch und fern gelegt hat!
  • An Becker: Modesty [in relating a story] is so amiable so infinuating a thing, that all the Rules of Oratory cannot help Men to a more agreea# Ornament of Discourse. A modest Proposal will hoonest captivate Men's Reasons; and a modest Relation their Belief.