Pandemiemüdigkeit oder pandemic fatigue wird von der WHO (2020) beschrieben als geringe Risikowahrnehmung, geringe Bereitschaft, sich zu informieren und weniger Schutzverhalten.

1 Veränderung der Pandemiemüdigkeit im Zeitverlauf

Die Teilnehmenden wurden zu mehreren Zeitpunkten nach der Pandemiemüdigkeit befragt. Dabei wurde das von Lilleholt, Zettler, Betsch und Böhm entwickelte Maß verwendet (https://psyarxiv.com/2xvbr/) und die Zustimmung zu folgenden 6 Aussagen auf einer Skala von 1 (stimme überhaupt nicht zu) bis 7 (stimme voll und ganz zu) erfragt:

  • Ich habe die COVID-19-Diskussionen in Fernsehsendungen, Zeitungen, Radiosendungen usw. satt.

  • Ich fühle mich überfordert, alle Verhaltensvorschriften und Empfehlungen zu COVID-19 zu befolgen.

  • Ich bin es leid, von COVID-19 zu hören.

  • Ich habe es satt, mich einzuschränken, um die COVID-19-Risikogruppe zu schützen.

  • Wenn Freunde oder Familienmitglieder über COVID-19 sprechen, versuche ich das Thema zu wechseln, weil ich nicht mehr darüber sprechen möchte.

  • Ich verliere meinen Elan gegen COVID-19 anzukämpfen.

Die Antworten wurden zu einem Score gemittelt.

Hinweis

Seit der Erhebung vom 10.05.22 werden nicht mehr alle Fragen zur Pandemiemüdigkeit abgefragt. Die Befragung beschränkt sich auf:

  • Ich verliere meinen Elan gegen COVID-19 anzukämpfen.

  • Ich bin es leid, von COVID-19 zu hören.

Die Pandemiemüdigkeit hatte über den Jahreswechsel 2020/2021 zugenommen und sich anschließend stabilisiert. Im Frühjahr 2022 kam es zu einer weiteren Zunahme, im Juni und Juli 2022 lag der Anteil Befragter mit starker Pandemiemüdigkeit (Score > 4.5) mit knapp 40% auf einem Höchstwert.

2 Pandemiemüdigkeit und Risikowahrnehmung, Informations- und Schutzverhalten

Pandemiemüdigkeit zeichnet sich durch geringere Risikowahrnehmung, weniger Informations- und Schutzverhalten aus. In der Erhebung vom 30.08.22 zeigten sich signifikante Korrelationen von Pandemiemüdigkeit mit

  • weniger Schutzverhalten, z.B. weniger Masketragen (r = -0.27) und weniger Abstandhalten (r = -0.22)

  • geringerer Impfbereitschaft unter bisher Ungeimpften (r = -0.37)

  • geringer eingeschätztem Schweregrad einer Infektion (r = -0.28)

  • weniger Informationssuche (r = -0.34)

  • weniger Vertrauen in die Bundesregierung (r = -0.29)

Die folgenden Diagramme zeigen deutliche Unterschiede zwischen Teilnehmenden mit geringer bis mittlerer Pandemiemüdigkeit (Score ≤ 4.5) und Teilnehmenden mit hoher Pandemiemüdigkeit (Score > 4.5).