Damit das erwünschte Schutzverhalten gezeigt werden kann, muss dieses auch bekannt sein. In der Erhebung vom 30.09.2020 wurde ie Fragegestellt, wie gut man sich darüber informiert fühlt, was in konkreten Situationen zu tun ist (z.B. Umgang mit Symptomen). Bei einem Drittel bis zur Hälfte der Befragungsteilnehmenden besteht Unsicherheit, was zu tun ist. Dies ist besoners bei einer Begegnung mit bestätigt positiven Persoen, Corona-Verdachtsfällen und der Mitteilung einer Risikobegegnung über die Corona-Warn-App der Fall.