1 Alkoholkonsum

Alkohol kann konsumiert werden, um sich zu beruhigen, sich von Stress zu entlasten oder um Phasen von Langeweile zu überbrücken. Insofern könnte man vermuten, dass in Zeiten der Corona-Krise, in denen die Menschen erhöhte Belastung empfinden aber auch mehr Zeit zuhause verbringen, der Alkoholkonsum ansteigt.

Die Ergebnisse der COSMO-Studie zeigen, dass – bezogen auf die Gesamtbevölkerung – kaum eine Veränderung in der Häufigkeit des Alkoholkonsums zu beobachten ist. Die Frage zur Häufigkeit des Alkoholkonsums wurden in den Wellen 7 (14.04.20), 12 (19.05.20), 15 (23.06.20), 24 (27.10.20), 34 (26.01.21) und 51 (07.09.21) gestellt und die Antworten fallen in den fünf Erhebungen sehr ähnlich aus.

2 Rauchverhalten

Rauchen ist ein Risikofaktor für schwerwiegende Krankheiten und frühzeitigen Tod. Rauchen gilt insbesondere auch als Risikofaktor bei einer Corona-Erkrankung. In der Welle 8 (21.04.20) wurden erstmals Fragen zum Rauchverhalten gestellt und in den Wellen 15 (23.06.20), 24 (27.10.20) und 51 (07.09.21) wiederholt.

Die Ergebnisse zeigen, dass – bezogen auf die Gesamtbevölkerung – Verbreitung und Häufigkeit des Konsums von Tabak- und E-Zigaretten gegenüber der ersten Erhebung zuletzt zugenommen haben