Hinweis: Auf dieser Seite sind alle Ergebnisse zur Delta-Variante und der Omikron-Variante aufgeführt. Die übrigen Ergebnisse zum Thema Impfen sind hier zusammengestellt. Ergebnisse zur Entscheidung über Kinderimpfungen sind hier

1 Omikron

1.1 Omikron und Schutzveralten

1.2 Omikron und Impfung

1.3 Warten auf einen an Omikron angepassten Impfstoff vs. Bereitschaft, mit aktuellen Impfstoffen zu boostern

Alle Teilnehmenden, die zweimal geimpft wurden, werden danach gefragt, ob sie mit dem Booster warten oder diesen sofort in Anspruch nehmen möchten. Da jede Erhebung der Anteil der Menschen, die sich sofort impfen lassen wollen abnimmt (weil sie es tun), bleiben die Personen übrig, die abwarten möchten.

Aktuell möchten 62% der Zweifach-Geimpften auf den Omikron-Booster warten.

Zusammenhänge zwischen der Bereitschaft sich sofort boostern zu lassen (vs. zu warten) und omikronspezifische Sorgen

Interpretation der Korrelationskoeffizienten: In der folgenden Übersicht zeigen höhere Werte einen stärkeren Zusammenhang an, Werte nahe Null zeigen, dass es keinen Zusammenhang gibt, um 0.1 einen kleinen Zusammenhang. Werte um 0.3 zeigen einen mittleren Zusammenhang, ab 0.5 spricht man von einem starken Zusammenhang. Ein negatives Vorzeichen bedeutet, dass hohe Werte der einen Variable mit niedrigen Werten der anderen Variable einhergehen. P-Werte kleiner als 0.05 zeigen statstisch bedeutsame Zusammenhänge an.

Absicht sich sofort boostern zu lassen (vs. auf einen angepassten Impfstoff zu warten)
r p
Omikron ist im Vergleich zur aktuell zirkulierenden Variante…
schwerwiegender im Verlauf (Kinder) 0.42 <.001
ansteckender 0.45 <.001
tödlicher 0.4 <.001
schwerwiegender im Verlauf (allgemein) 0.43 <.001
schwerer zu behandeln 0.45 <.001
Die Impfung ist weniger wirksam 0.37 <.001
Intention sich boostern zu lassen
Boosterabsicht 0.61 <.001

2 Ergebnisse Vergangener Erhebungen

2.1 Kennen Sie Omikron? (Stand: 14.12.21)

2.2 Omikron und Wissen über die Immunantwort (Stand: 14.12.21)

Informationen über die Immunantwort wurden in einem Experiment entweder gezeigt vs. nicht gezeigt.

Abgefragt wurde die Einschätzung einer, zwei, und drei Impfungen gegen Ansteckung, symptomatische Infektion und Krankenhausaufenthalt.

Ergebnis: Wenn ungeimpfte Personen Informationen zur Immunantwort erhalten, halten sie Impfungen für effektiver, vor allem die Zweit- und Drittimpfung. Bei mindestens einmal Geimpften hat die Information keinen Effekt - hier wird der Schutz als um so effektiver wahrgenommen, je mehr Impfungen gegeben wurden.

Die wahrgenommene Effektivität ist ein wichtiger Faktor für die Impfbereitschaft

2.3 Omikron-Sorgen (Stand: 14.12.21)

2.4 Omikron-Sorgen und anderen Einstellungen (Stand: 14.12.21)

Sorgen über Omikron
Gemittelt
r p
Akzeptanz
Sofort harten Lockdownverhängen 0.48 <.001
Maßnahmen übertrieben finden -0.46 <.001
Kontaktbeschränkungen erlassen 0.49 <.001
Schutzverhalten
Private Feiern meiden 0.29 <.001
Maske tragen 0.32 <.001
1.50m Abstand 0.31 <.001
Booster sofort (vs. Booster abwarten) 0.46 <.001
Impfungen
Booster-Intention (zweifach Geimpfter; n=541) 0.54 <.001
Impfintention (Ungeimpfter; n=114) 0.63 <.001
Zustimmung zu Impfpflicht 0.48 <.001

2.5 Omikron-Sorgen und der weitere Pandemieverlauf (Stand: 14.12.21)

2.6 Sorge um neue Varianten (Stand: 27.07.21)

Interpretation der Korrelationskoeffizienten: In der folgenden Übersicht zeigen höhere Werte einen stärkeren Zusammenhang an, Werte nahe Null zeigen, dass es keinen Zusammenhang gibt, um 0.1 einen kleinen Zusammenhang. Werte um 0.3 zeigen einen mittleren Zusammenhang, ab 0.5 spricht man von einem starken Zusammenhang. Ein negatives Vorzeichen bedeutet, dass hohe Werte der einen Variable mit niedrigen Werten der anderen Variable einhergehen. P-Werte kleiner als 0.05 zeigen statstisch bedeutsame Zusammenhänge an.

Sorge über Varianten und höhere Impfintention: 0.51

Sorge über Varianten und Maßnahmen ablehnen: -0.47

Sorgen und mehr selbst ergriffenen Schutzmaßnahmen (z.B. AHA-AL und Kontaktreduktion): 0.42

Sorgen und auf Reisen verzichten: 0.24

2.7 Delta-Variante und Wissen über ihre Merkmale (Stand:13.07.21)

2.8 Delta und AHA-AL (Stand: 13.07.21)

2.9 Delta-Sorgen und Maskenpflicht (Stand: 13.07.21)

0 % der Befragten geben an, dass die Pflicht zum tragen von Masken (chirurgischer Mund-Nasen-Schutz oder OP-Maske) in geschlossenen Innenräumen (z.B. in Geschäften) und im öffentlichen Nahverkehr bis mindestens Frühjahr 2022 bestehen bleiben sollte.

Personen, die sich eher wegen der Delta-Mutation des Coronavirus sorgen, stimmen der Maskenpflicht bis Frühjahr 2022 eher zu (starker Zusammenhang: 0.57) als Personen mit wenig Sorgen wegen der Delta-Mutation.

2.10 Delta und andere Maßnahmen

2.11 Delta-Variante und Impfen

2.11.1 Wahrnehmung der Delta-Variante

Ungeimpfte wissen deutlich seltener (oder lehnen die Aussage ab), dass ein vollständiger Impfschutz bei der Delta-Mutation besonders wichtig ist. Nur ca. die Hälfte der Ungeimpften geht davon aus, dass die Zweite Impfung wichtig ist.

Ebenso wissen sie seltener (oder lehnen die Aussage ab), dass ein vollständiger Impfschutz auch bei der Delta-Mutation vor schwerwiegenden Verläufen schützt. Hier gehen sogar nur 38% der Ungeimpften davon aus.

„Ich weiß nicht“ war hier bei den Ungeimpften eine häufige Antwort.

2.11.2 Sorge um die Delta-Variante und Impfbereitschaft

62.16% (vor 2 Wochen 64.99%) sind eher oder sehr besorgt, dass sich Delta in Deutschland ausbreiten könnte.

Je größer die Sorge um eine vierte Welle oder die Ausbreitung der Delta-Variante, desto höher ist die Impfbereitschaft unter den ungeimpften Befragten.